Wanderung

 

Wälderbahnstrecke von Bregenz nach Bezau

 

Tourengeher: Markus H.,Caro

11.06.2020

 

Bregenz - Kennelbach - Doren - Egg - Schwarzenberg - Bezau 

 

Heute bin ich mit Markus die Wälderbahnstrecke gegangen, und zwar fast die Ganze. 

Wir sind zwar in Bregenz gestartet, allerdings nicht vom Bahnhof. Vom Bahnhof/Bregenz führte einst die Strecke der Wälderbahn unter anderem durch den Riedentunnel, vorbei am Hotel Schwärzler  in Richtung Kennelbach. Etwa auf der Höhe des Hotel Schwärzler ging es für uns los.... 

 

Die Strecke zwischen Bregenz und Kennelbach war am längsten im Betrieb. Dort fuhren die Züge noch bis zum Jänner 1983, während die restliche Strecke schon seit Oktober 1980 stillgelegt war.

 

Heute ist genau von diesem Streckenabschnitt am wenigsten erhalten. Teilweise erkennt man von der ehemaligen Trasse überhaupt nichts mehr.

 

Der frührere Bahnhof Bregenz wurde 1989 komplett abgerissen, aus diesem Grund verschwanden auch die ehemaligen Gleisanlagen der Bregenzerwaldbahn hier frühzeitig.

 

Zwischen Bregenz und Kennelbach kann man die Bahntrasse nur noch erahnen. Hier findet man noch den Riedentunnel im Bregenzer Vorort Rieden. Auch am ehemaligen Bahnhof Vorkloster findet man noch eine alte Remise. 

 

Ansonsten sind dort die meisten Spuren verschwunden.

 

Dies ändert sich dann aber vollkommen ab dem ehemaligen Bahnhof Kennelbach. Obwohl die Trasse seit Jahrzehnten nicht mehr befahren wird, sind die meisten bahntechnischen Bauten ab dort noch vorhanden oder sichtbar. Das hat einen einfachen Grund : Die Strecke im Achtal liegt sehr abgelegen. Dort gibt und gab es sonst keine Strassen oder Wege. Aus diesem Grund wurde die Strecke gerade im Bereich zwischen Kennelbach und Egg nicht überbaut oder abgerissen, sondern war die letzten ca. 30 Jahren dem Verfall preisgegeben. Das wandern dort ist eine Art Zeitreise. Manchmal wird man sogar traurig über den Verlust der Bahn. 

 

Auf der Bregenzerwaldbahn gab es insgesamt 

drei Tunnels. Der erste Tunnel war der Riedentunnel bei km 1,82. Dieser war zugleich auch der Längste. Heute wird der Tunnel von Fußgängern benützt. Die beiden anderen Tunnels befinden sich im Achtal. Der Rickenbachtunnel ist bei km 9,15, der Rotachtunnel bei km 12,3. Die beiden Tunnels im Achtal sind dem Verfall preisgegeben. 

 

Auf der gesamten Trasse gibt es überall noch hunderte Steinmauern, welche die Strecke einst abstützten. Außerdem gibt es auch noch sehr viele Wasserdurchlässe. Die Bauten bestehen meist aus geschlagenen Steinen, und die meisten davon sind noch Original: Sie wurden von italienischen Bauarbeitern aus dem Trentino errichtet.

 

Auf der ganzen Bregenzerwaldbahntrasse wurden, ausgenommen die Museumsbahn, die Schwellen entfernt. Die Schienen waren natürlich brauchbarer Stahl, die Schwellen wurden aber meist herausgerissen und wahllos in der Gegend verstreut. Die Wälder entlang der Bahntrasse sind voll von alten Schwellen. An sich hätten diese als Sondermüll entsorgt werden müssen. Die mit Carbolineum getränkten Schwellen sind zumindest in Deutschland seit 2002 auch im Landschaftsbau (also im Garten oder so) verboten. Ich bin gespannt, ob die Schwellen irgendwann mal fachmännisch entsorgt werden.

 

Es gibt allerdings noch 3 Stellen, an denen tatsächlich noch ein paar wenige Schwellen liegen, und zwar an der Originalstelle. Eine davon ist in der Nähe des Bahnhofes Lingenau-Hittisau, die beiden anderen befinden sich kurz vor dem Rickenbachtunnel. In 30 Jahren werden auch diese verrottet sein.

 

Die verschiedenen Brücken auf der Bregenzerwaldbahnstrecke sind wohl jene Bauten, die insgesamt noch am besten erhalten sind. Alle einst gebauten Brücken existieren noch. Die Fachwerkbrücke über die Weissachbrücke ist in sehr gutem Zustand, aber auch die Blechträgerbrücken über die Subersache, über den Schmittenbach oder die Rotach sind nach wie vor gut begehbar.

 

Den Text habe ich für Euch kopiert von der sehr liebevoll gestalteten Seite über die Wälderbahn: 

 

http://www.bregenzerwaldbahn-frueher-heute.at/300_Was_gibt_es_noch_neu.htm


Hier wurde alles genau dokumentiert. Sehr  toll und wirklich interessant zugleich!


Hier noch etwas Filmmaterial zu der Strecke :


Altes Filmmaterial der Bahn von 1967:

https://youtu.be/Dnaj732GqqU


Ein Lied gibt es sogar vom Wälderbähnle, das wohl jedes Kind anno dazumal gekannt hat: 

https://youtu.be/t5yogO0P9oU


Eine Brücke zuviel auf der ehemaligen Wälderbahntrasse:

https://youtu.be/8o2fvd5GUuo


Wälderbahnmuseum:

https://youtu.be/nQBprwSR8EI


Geh- und Radweg von Egg-Lingenau-Langenegg-Doren:

https://youtu.be/Dx-8aOuuI-c