Bergtour

 

Mondspitze 1976m

 

Tourengeher: Otto, Markus H., Caro

24.11.2017

 

Wanderparkplatz Tschengla - Rona Alpe - Furkla Alpe - Klampera Sätteli - Mondspitze 1976m - retour

 

Nachdem gestern der Versuch von Markus und mir die Mondspitze zu besteigen aus zeitlichen Gründen kurz vor dem Gipfel scheiterte, versuchten wir es heute etwas früher nocheinmal. Immerhin war jetzt auch alles von uns vorgespurt und wir sollten dann heute auch etwas schneller vorankommen.

Um 6 Uhr war Abfahrt in Bregenz und somit konnten wir im 7 Uhr bei Sonnenaufgang los Richtung Mondspitze.

Den Spuren zufolge waren wir immer noch die einzigen die diese Idee hatten, und wir stapften in unseren Spuren von gestern hoch. So war es schon um einiges leichter und wir kamen gut voran bis zu der Stelle an der wir gestern umdrehen mussten weil ich ja auch noch nachmittags zur Arbeit musste.

Dort ging es weiter wie gestern, Schritt für Schritt im tiefen Schnee, ohne genau zu wissen wo genau es am besten entlang geht. Das Gelände war oft extrem steil, wir mussten zum Teil mit allen vieren hochklettern.  Der Schnee war dafür gottseidank gut zu haben, man hatte sicheren Halt und so machte es noch richtig viel Spaß. So ging es langsam aber stetig vowärts und auch war es noch ein Stück weiter als wir gestern angenommen hatten.

Ich weiss es nicht mehr genau, aber ich schätze um etwa halb 11 standen wir dann auf dem Gipfel. Bei Kaiserwetter genossen wir die geniale Aussicht über Rheintal, Walgau, Klostertal und Montafon bevor wir uns an den Abstieg machten. Dieser führte über den Aufstiegsweg hinunter zum Ausgangspunkt. 

 

Sehr schöne Tour, jedoch bei Schnee unbedingt auf die Verhältnisse achten. 



Fotos vom gestrigem Versuch: